VD-NEWS

Zusammenarbeit in Bildung, Gesundheitswesen vertiefen die Beziehungen zwischen Vietnam und den USA

16.07.2015 19:29 8592

Außer der Zusammenarbeit in den Hauptbereichen Wirtschaft, Politik und Kultur sind die Beziehungen zwischen Vietnam und den USA in den vergangenen 20 Jahren durch die Erfolge in Bildung, Gesundheitswesen und humanitärer Hilfe markiert. Die Stimme Vietnams zieht heute eine Bilanz aus dieser Kooperation. 
Zusammenarbeit in Bildung, Gesundheitswesen vertiefen die Beziehungen zwischen Vietnam und den USA
Die Kooperation zwischen Vietnam und den USA entwickelt sich rasant. (Foto: AP/vietnamnet.vn)
 
Die junge Generation ist die Brücke, um die Beziehungen zwischen Vietnam und den USA zu verstärken. Die Kooperation zwischen Vietnam und den USA entwickelt sich rasant. Im Jahr 1995 studierten rund 800 vietnamesische Studenten in den USA. Das Handelsvolumen war damals nur 400 Millionen US-Dollar. Heute ist das Handelsvolumen zwischen beiden Ländern auf 35 Milliarden US-Dollar gestiegen. Und die Anzahl der vietnamesischen Studenten in den USA ist auf 17.000 gestiegen. Das ist die höchste Anzahl im Vergleich zu anderen südostasiatischen Ländern. Dies zeigt, 20 Jahre nach der Normalisierung der Beziehungen hat sich die Kooperation zwischen beiden Staaten in vielen Bereichen entwickelt, vor allem in der Bildung. Dazu sagt der US-Botschafter in Vietnam Ted Osius:
 
“Ich schenke der Verstärkung der Bildung zwischen beiden Ländern große Aufmerksamkeit. Es soll die US-Hochschule Fullbright in Vietnam gegründet werden. Wir möchten Fullbright zur besten Hochschule in Vietnam und in der Welt machen. Ich hoffe, dass wir die bilaterale Kooperation in Wissenschaft, Technologie, Technik und Gesundheitswesen intensivieren.”
 
Bis heute haben mehr als 1100 vietnamesische Studenten einen Hochschulabschluss an der US-Hochschule Fullbright gemacht. Sie übernehmen derzeit wichtige Positionen in allen Bereichen in Großstädten und Provinzen landesweit. Neben den Anstrengungen beider Regierungen sind die Hochschulen beider Seiten selbst aktiv in der Ausbildungskooperation. Es gibt immer mehr Austauschprogramme zwischen den Schulen in Vietnam und in den USA. Im Jahr 2013 hat die internationale Oberschule in Vietnam ihre ersten Schüler in die USA gesendet, um die Schüler in der Oberschule George Washington kennenzulernen. Dazu sagt der Vorstandschef der internationalen Schule Vietnam, Nguyen Vinh Tam:
 
“Das Austauschprogramm ermöglicht den Schülern in Vietnam und in den USA, sich besser zusammenzuschließen und kennenzulernen. Meiner Meinung nach sollten wir die Vergangenheit zur Seite legen und mit der jungen Generation in die Zukunft blicken. Das ist das Motto unserer Schule. Wenn die vietnamesischen Schüler die USA besser verstehen und umgekehrt, sind sie eine Brücke zur Verbindung zur nächsten Generation.”
 
Das Gesundheitswesen ist ebenfalls ein starker Bereich in der Kooperation zwischen beiden Staaten. Zahlreiche Arbeitsprojekte wurden in den vergangenen Jahren durchgeführt. Darunter die Ausbildung von medizinischen Mitarbeitern, Erforschung von Impfstoffen, Vorbeugung gegen Epidemie und HIV/AIDS. Der Direktor der US-Entwicklungsorganisation USAID, Joakim Parker sagt, von 2014 bis 2018 werde USAIDS 344 Millionen US-Dollar zur Verfügung stellen, um Programme in vielen Bereichen in Vietnam zu unterstützen. 
 
“Seit 2000 hat USAID zahlreiche Programme in Vietnam mit etwa 680 Millionen US-Dollar unterstützt. Wir spenden für HIV-Infizierte und die Organisationen in diesem Bereich. Wir helfen auch dabei, gegen die Epidemie durch Vogelgrippe zu kämpfen. Wir freuen uns darüber, dass zahlreiche Projekte planmäßig durchgeführt wurden.”
 
Immer mehr US-Veteranen, die sich früher für den Krieg in Vietnam eingesetzt haben, haben Vietnam besucht. Durch viele Aktivitäten haben sie dazu beigetragen, die Kriegsfolgen zu beseitigen und die Beziehungen zwischen beiden Völkern zu vertiefen. Zahlreiche Projekte haben geholfen, die Lebensbedingungen der Bewohner in den Gebieten zu verbessern, die früher umkämpfte Fronten waren. Darunter ist das Projekt zur Einschätzung der Folgen der Blindgänger nach dem Krieg, das vom Verband der US-Veteranen in Vietnam und dem Generalstab der Pioniere in zahlreichen zentralvietnamesischen Provinzen durchgeführt wurde. Seit 2012 haben USAIDS und das vietnamesische Verteidigungsministerium das Projekt zur Reinigung der vom dioxinhaltigen Entlaubungsmitteln verseuchten Gebiete auf dem Flughafen Da Nang umgesetzt. Das Projekt dauert bis zum nächsten Jahr. Dazu sagt Vize-Generalleiter der Umweltbehörde Nguyen The Dong:
 
“In den vergangenen Jahren hat Vietnam Unterstützung der USA bekommen, um die verseuchten Gebiete zu reinigen. Vietnam und die USA werden weiterhin darüber diskutieren, um die Kooperation in diesem Bereich zu intensivieren. Die humanitäre Hilfe für Menschen mit Behinderungen, die Kriegsopfer und Agent-Orange-Opfer wurden ebenfalls intensiviert. Die USA haben durch einige humanitäre Organisationen einige Projekte zur Hilfe der Agent-Orange-Opfer umgesetzt.”
 
Der Krieg ist vor 40 Jahren zu Ende gegangen. Derzeit haben sowohl Vietnam als auch die USA eine junge dynamische und kreative Generation, die die Leiden der Vergangenheit nicht mehr mit sich bringen müssen. Mit Anstrengungen der Behörden, Organisationen und der Bevölkerung beider Länder wird die umfassende Partnerschaft zwischen Vietnam und den USA weiterhin fortgesetzt.

Nguồn : vovworld.vn

Về trang chủ

Viết Bình Luận

 
Trước khi gửi ý kiến, xin vui lòng đọc các quy tắc diễn đàn Thời Báo.de

Thời Báo kính mời các CTV, bạn đọc gửi tin và ảnh về các hoạt động cộng đồng người Việt tại châu Âu về địa chỉ [email protected] . BBT sẽ đăng sớm nhất để kiều bào cùng được biết .
Trân trọng, BBT Thời Báo.de .


Tin liên quan

Những bản tin khác