Nach vier Jahren Unterbrechung ist die Flagge Tibets zurück auf dem Dach des Prager Rathauses

Der Prager Bürgermeister Zdeněk Hřib (links im Bild) hisst die tibetische Flagge auf dem Dach des Prager Rathauses

„Moralische Prinzipien basieren auf zielgrichteten Interessen. Mit diesem Bewusstsein können wir solch eine starke und stolze Gesellschaft sein, dass wir keine andere Supermacht einsetzen müssen. Ich bin froh, dass wir die tibetische Flagge nach Jahren wieder der Stadt zurückgeben.“, sagt der Prager Bürgermeister Zdeněk Hřib in einem Facebook-Post.

Einige Menschen drückten ihren Dank der erst im vergangenen Herbst neugewählten Stadtregierung der Piratenpartei aus, da diese „wieder den Stolz an die Stadt zurückgegeben“ haben soll.

Aktionen die tibetische Flagge in Westeuropa zu hissen, begannen 1990, um die Menschenrechtsverletzungen in Tibet zu verurteilen sowie den 87.000 Opfern des tibetischen Aufstands von 1959, welcher durch die chinesische Regierung niedergeschlagen wurde, zu gedenken. Nach den Niederschlagungen verließen tausende Tibeter ihre Heimat und suchten ihr Asyl in Indien oder Nepal. Auch die religiösen Anführer, darunter der Dalai Lama, lebten von nun an im Exil.

Dieses Jahr markiert den 60. Jahrestag der Unterdrückungen der tibetischen Aufstände von 1959 durch die chinesische Regierung. Mehr als 700 Gemeinden und Städte in der Tschechischen Republik werden in Erinnerung daran die tibetische Flagge hissen. Auch öffentliche Behörden und Schulen werden an dieser Gedenkaktion teilnehmen. Im letzten Jahr nahmen 737 öffentliche Einrichtungen daran teil. Dieses Jahr steigt die Zahl auf 748.

Zum ersten Mal seit vier Jahren wird die tibetische Flagge auch auf dem Dach des Prager Rathauses gehisst. Die Entscheidung kommt von der neuen Stadtregierung, bestehend aus der Piratenpartei, TOP09 sowie der Allianz wegen Prag, die erst im vergangenen Herbst gewählt wurde. Zuvor hat die Stadtregierung unter Führung der populistischen ANO diese Aktion ausgesetzt. Anlässlich der diesjährigen Aktion, sagte der Prager Bürgermeister Zdeněk Hřib in einem Facebook-Post:

„Moralische Prinzipien basieren auf zielgrichteten Interessen. Mit diesem Bewusstsein können wir solch eine starke und stolze Gesellschaft sein, dass wir keine andere Supermacht einsetzen müssen. Ich bin froh, dass wir die tibetische Flagge nach Jahren wieder der Stadt zurückgeben.“

Einige Menschen drückten ihren Dank der erst im vergangenen Herbst neugewählten Stadtregierung der Piratenpartei aus, da diese „wieder den Stolz an die Stadt zurückgegeben“ haben soll.

Eine Pro-Tibet-Demonstration in Prag (Bild: Archiv)

Am vergangenen Sonntag, 10.03.2019, fand ebenfalls eine Demonstration mit dem Motto „Eine Stimme für Tibet“ vor der chinesischen Botschaft in Prag statt. So wurde das Schulprogramm des kommunistischen Regimes in China verurteilt, da es tibetische Kinder systematisch indoktrinieren soll.

Meldung über die Flaggenaktion auf der Seite von Radio Praha (Bild: thoibao.de/Screenshot von radio.cz)
Bericht über eine Gedenkveranstaltung für Tibet des MDR vom 10.03.2019 (Bild: thoibao.de/Screenshot von mdr.de)

Bericht der Deutschen Welle über den tibetischen Volksaufstand gegen China vor 60 Jahren (Quelle: dw.com)

Linh Quang – VD-News

Übersetzung: Hoàng Chính – VD-News


Bình luận