Neubeginn für Deutsch-Vietnamesische Beziehungen: Deutschland setzt sich weiterhin für die Rückkehr von Trịnh Xuân Thanh nach Deutschland einzelnen

Vietnams Vizeaußenminister Bùi Thanh Sơn im Gespräch Staatssekretär des Auswärtigen Amtes Andreas Michaelis (Bild: Auswärtiges Amt)

Ergebnisse der Deutsch-Vietnamesischen Konsultationen vom 01. November 2018 in Berlin:

  • Die Beziehungen zwischen beiden Ländern stehen jetzt vor einem Neubeginn
  • Die Strategische Partnerschaft zwischen beiden Ländern wurde noch nicht wiederhergestellt. Zu diesem Thema wird es Verhandlungen in Hanoi geben
  • In der letzten Zeit hat sich die Bundesregierung stark für Trịnh Xuân Thanh eingesetzt und wird weiterhin mit Vietnam über ihn sprechen

Zu Verhandlungen ist eine Delegation unter der Leitung des vietnamesischen Vizeaußenministers  Bùi Thanh Sơn nach Berlin gereist. Dort verhandelte sie eine Wiederherstellung der diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Konsultationen zwischen Deutschland und Vietnam fanden am 01.11.2018 beim Auswärtigen Amt in Berlin statt.

Da die Verhandlungen zwischen den beiden Regierungen vertraulich sind, bemühen sich beide Seiten um Geheimhaltung der Inhalte. Eine Frage, die von großem Interesse ist, blieb vorerst unbeantwortet: Wird Vietnam Trịnh Xuân Thanh zurück nach Deutschland lassen?

Quellen aus dem Auswärtigen Amt lassen Thoibao.de und VD-News wissen, dass Staatssekretär Andreas Michaelis betont haben soll, dass die Entführung von Trịnh Xuân Thanh eine Verletzung des internationalen Rechts und somit vollkommen inakzeptabel sei. Zudem habe die Entführung das Vertrauen gebrochen.

Die anonyme Quelle gab zudem an, dass sich die Bundesregierung auch stark für Trịnh Xuân Thanh eingesetzt haben soll und weiterhin mit Vietnam über seinen Fall reden wolle.

Über ein Jahr langen haben sich Deutschland und Vietnam um eine Wiederherstellung der Beziehungen bemüht. Die Bemühungen Vietnams im Bereich der Menschenrechte führten zur Deutschlands Entscheidung die bilateralen Prozesse wieder aufzunehmen. Somit stünden die deutsch-vietnamesischen Beziehungen vor einem Neubeginn. Wie die strategische Partnerschaft in Zukunft aussehen soll, soll das Auswärtige Amt klar formuliert haben, gibt die anonyme Quelle an,

Das Onlineportal der vietnamesischen Regierung gab zudem an, dass Staatssekretär Andreas Michaelis bald einen Besuch in Vietnam plane und dort Gespräche zwischen den zwei Außenministerien voranbringen möchte.

Somit ist die strategische Partnerschaft zwischen Deutschland und Vietnam noch nicht wiederhergestellt. Verhandlungen darüber sollen in Hanoi stattfinden. Nach der Entführung von Trịnh Xuân Thanh, hat die Bundesregierung mit dem 22.09.2017 die strategische Partnerschaft mit Vietnam vorübergehend ausgesetzt. Danach folgte eine Aussetzung des visumfreien Reisens für vietnamesische Diplomatenpässe.

Anonyme Quelle aus dem Auswärtigen Amt über die deutsch-vietnamesischen Konsultationen vom 01.11.2018 in Berlin (Bild: thoibao.de)

Bei einem Treffen mit Vietnamesen im Dong Xuan-Center in Berlin, gab Vizaußenminister Bùi Thanh Sơn an: „Mit dieser Dienstreise sind die schwierigen Zeiten für die deutsch-vietnamesischen Beziehungen vorbei und werden gerade schrittweise erneuert. Die Außenministerien der beiden Länder werden alles tun, um die Zusammenarbeit zu verstärken und die Beziehungen wie vorher wiederherzustellen.“

Mitteilung des Auswärtigen Amtes über die deutsch-vietnamesischen Konsultationen vom 01.11.2018 in Berlin (Bild: Screenshot/thoibao.de)
Treffen zwischen Vizeaußenminister Bùi Thanh Sơn und Staatssekretär Andreas Michaelis in Berlin

Hiếu Bá Linh – VD-News


 

 

 

 

Bình luận