Verdacht, dass die vietnamesische Botschaft in Russland sowie Vietnam Airlines an der Entführung von Trinh Xuan Thanh mitgewirkt haben sollen

Vietnamesische Botschaft in Moskau, Russland
Strecke des Ministers für öffentliche Sicherheit To Lam bei der Entführung von Trinh Xuan Thanh, nachdem er die slowakische Regierungsmaschine verlassen hat: Vom Flughafen Moskau-Wnukowo zur vietnamesischen Botschaft im Zentrum Moskaus, danach weiter zum Flughafen Moskau-Domodedovo, um von dort aus mit dem Vietnam Airlines-Flug VN064 nach Hanoi zu fliegen

Ein Mann, der so wirkt, wie als stünde er unter Einfluss von Alkohol oder Drogen, wurde von zwei vietnamesischen Geheimdienstmitarbeitern an Bord der slowakischen Regierungsmaschine gebracht. Diese drei Personen sind die letzten, die das Flugzeug betreten. Der Flug, der um genau 14.46 Uhr des 26.07.2017 abfliegt, soll einen engen Verbündeten der vietnamesischen Regierung anfliegen: Russland.

Die slowakischen Flugbegleiter teilen den deutschen Ermittlern mit, dass To Lam im Flugzeug ziemlich weit vorne im Flugzeug gesessen haben soll. Seine Delegation soll hinter ihm gesessen haben und bestand aus 11 Personen. Die Flugbegleiter erzählen zudem der slowakischen Zeitung dennik, dass ihre „Mobiltelefone vom Flugkapitän für die gesamte Dauer des Fluges eingezogen wurden. Vermutlich um Bilder von den Personen an Bord zu vermeiden.“

Der Flug der slowakischen Regierungsmaschine mit To Lam an Bord ging über polnischen Luftraum. Die Flugerlaubnis wurde wegen eines Notfalls erteilt, denn ansonsten müsste man mindestens 10 Tage vorher den Antrag für einen Überflug stellen. Die Slowakei soll an die polnischen Kollegen gemeldet haben, dass es sich um einen Flug des slowakischen Innenministers Robert Kalinak handelte. In Wahrheit saß der slowakische Innenminister nicht in der Maschine. Es saßen 12 Mitglieder des vietnamesischen Ministeriums für öffentliche Sicherheit, darunter auch dessen Minister To Lam.

Um 17.12 Uhr Ortszeit landete die Maschine am Flughafen Wnukowo, gut 30 Kilometer vom Zentrum der russischen Hauptstadt Moskau entfernt. Dieser Flughafen ist der drittgrößte des Landes und dient auch als VIP-Flughafen der russischen Regierung.

Die Delegation des vietnamesischen Ministeriums für öffentliche Sicherheit verließ die Maschine möglicherweise mit einem „betrunkenen“ Mann, der Trinh Xuan Thanh gewesen sein soll. Autos mit Diplomatenkennzeichen der vietnamesischen Botschaft in Russland warteten vermutlich bereits auf die Delegation. Sehr wahrscheinlich wurde Trinh Xuan Thanh wurde direkt zur vietnamesischen Botschaft in Moskau gebracht. Es schien als die sicherste Variante, die ebenfalls in Berlin angewendet wurde.

Nachdem Trinh Xuan Thanh sehr wahrscheinlich für zwei Tage auf dem Botschaftsgelände oder in einer Privatwohnung festgehalten wurde, wurde er am 28.07.2017 zum Flughafen Domodedovo gebracht, dem zweitgrößten Flughafen Moskaus, gut 35 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

Laut den deutschen Ermittlern, soll Trinh Xuan Thanh dort auf einer Krankenliege gelegen haben. Er wurde als Krankentransport an Bord gebracht und soll von Moskau mit dem Flug VN064 der Vietnams Airlines nach Hanoi geflogen sein. Abflug war gegen 19.00 Uhr.

Am Tag darauf landete der Flug VN064 der Vietnam Airlines um 8.20 Uhr am Haupstadtflughafen Hanoi-Noi Bai. Sicherheitskräfte standen bereit und zwei Majore sollten bestätigen, um es sich bei der Person um Trinh Xuan Thanh handle oder nicht. Danach wurde Trinh Xuan Thanh in das Gefängnis B14 gebracht, wo seine Gesundheit von Ärzten überprüft wurde. Er hatte zuvor einen langen Flug, wohmöglich unter Drogeneinfluss, gehabt.

Maschine der Vietnam Airlines mit der Flugnummer VN064, die am 28.07.2017 von Moskau nach Hanoi geflogen ist
Strecke von Trinh Xuan Thanh vom Noi Bai-Flughafen zum Gefängnis B14

„Trinh Xuan Thanh wurde an meiner Zelle im Gefängnis B14 vorbeigeführt. Er humpste, wie als wäre er am Bein verletzt worden.“ berichtete der freigelassene Rechtsanwalt Nguyen Van Dai thoibao.de und VD-News. Zudem gab er noch preis, dass seine Zelle in der Nähe von Trinh Xuan Thanhs Zelle gewesen sein soll.

Einen Tag nachdem Trinh Xuan Thanh in Hanoi angekommen ist, schrieb der freie Jounalist Truong Huy San (bekannt als Osin Huy Duc) auf Facebook: „Trinh Xuan Thanh ist zurück aber warum bleibt die Presse still?“ Dieser Status wurde sofort viral und wurde sehr oft geteilt und kommentiert.

Am gleichen Tag gab der Minister für öffentliche Sicherheit in einem Interview mit der Phap Luat-Zeitung in Ho-Chi-Minh-Stadt über die Nachricht, dass Trinh Xuan Thanh nach Vietnam ausgeliefert wurde, um die Ermittlungen gegen ihn einzuleiten, an: „Bisher habe ich noch keine Informationen darüber.“

Nur einen Tag später, am 31.07.2017, meldete das Ministerium für öffentliche Sicherheit, dass „Trinh Xuan Thanh sich der Polizei gestellt hat“. So sollen alle rechtlichen Schritte für einen Prozess gegen Trinh Xuan Thanh eingeleitet worden sein.

Rechtsanwalt Nguyen Van Dai
Status von Truong Huy San (Osin Huy Duc) vom 30.07.2017

Als Rechtsanwalt Nguyen Van Dai den Fernsehbericht des vietnamesischen Staatsfernsehens über Trinh Xuan Thanh gesehen hat, hat er auch sofort den Ort für die Dreharbeiten erkannt: „Dort wo sich Trinh Xuan Thanh den Behörden gestellt haben soll ist nicht bei der Polizei, sondern der Empfangsraum des Gefängnisses B14. Das vietnamesische Fernsehen hat es anders dargestellt!“, wie Nguyen Van Dai thoibao.de und VD-News erzählt.

Im Prozess gegen den inzwischen wegen Spionage und Freiheitsberaubung verurteilten Vietnamesen N. H. Long, gaben Mitarbeiter des LKA Berlin an, dass ihre Kontaktperson in Moskau, Informationen von russischer Seite angefordert haben soll. Die Informationen über den Flug Trinh Xuan Thanhs über Moskau nach Vietnam wurden bisher noch nicht übermittelt.

Lê Anh – VD-News


Bình luận