Kommentar: „Ich bin aus der Kommunistischen Partei Vietnams ausgetreten“

Prof. Dr. Mạc Văn Trang, Vorsitzender des Forschungsinstituts für Psychologie von Drogenkonsumenten

Eigentlich möchte ich gar nicht, dass diese Geschichte aufgeblasen wird. Aber nachdem Prof. Dr. Chu Hảo, ein Intellektueller mit Herz und Seele und vielen Beiträgen zum Aufbau der Gesellschaft, ein Intellektueller, den ich sehr schätze, ein Disziplinarverfahren von der Partei bekommen hat, musste ich meine Meinung deutlich machen.

Am 01.04.1964 wurde ich Mitglied in der damaligen Arbeiterpartei Vietnams, bis heute sind es 54 Jahre und sechs Monate. Meine Generation trat in die Partei ein, um für die Unabhängigkeit des Vaterlandes zu kämpfen und dafür waren wir auch bereit uns zu opfern. Das hat sich bis heute nicht geändert.

Seit 2000 bemerke ich eine totale Veränderung in der Partei. Parteimitglieder leben immer korrupter, die Gesellschaft geht den Bach runter und der Mensch wird immer schlimmer. Es gibt aber keine Lösung, wenn man nach den alten Prinzipien geht. Es braucht ein Mehrparteiensystem, die Gewaltenteilung, die Bildung einer Zivilgesellschaft sowie die Integration in die zivilisierte Welt, erst dann können Mensch und Gesellschaft wieder besser werden und das Land sich stabil weiterentwickeln.

Als Vorbild nehme ich mit die Leute, die aufgestanden und vorausgegangen sind und ihre kleine Stimme beigetragen haben, mit der Hoffnung, dass sich die Partei auf eine elegante Weise verändert und keine Gewalt aufkommt. Die Veränderung muss bei der Führung beginnen, danach wird die Gesellschaft langsam auf den Wandel vorbereitet, wenn die Lage es erlaubt.

Dass die Partei solche Disziplinarverfahren von Intellektuellen, wie das von Chu Hảo, groß macht, dient zur Abschreckung der Elite in diesem Land. Leute, die die Gesellschaft wirklich verändern wollen, werden plötzlich zur Opposition.

Ich bin aus der Partei ausgetreten, weil ich darüber enttäuscht bin, was die Partei gerade macht und gemacht hat. Sie ignoriert die Meinung von Leuten voller Herzblut und Intelligenz wie z.B. Chu Hảo, gleichzeitig ignoriert sie auch die Hilferufe von so vielen Menschen, die beraubt, unterdrückt oder zutiefst ungerecht benachteiligt worden sind.

In Wahrheit habe ich mich schon seit 2000 von der Partei entfernt, doch erst jetzt den Schritt gemacht, um endlich einen Schlussstrich zu ziehen. Wie bleibe der gleiche, nichts wird sich verändern. Ich verzweifle nicht, aber habe die Hoffnung, dass unsere Gesellschaft und unser Land sich verändern muss und sich in Richtung der zivilisierten Welt entwickeln wird, da das ein Naturgesetz ist.

Hanoi, den 25.10.2018

Prof. Dr. Mạc Văn Trang

Vorsitzender des Forschungsinstituts für Psychologie von Drogenkonsumenten


Bình luận