Augustrevolution 1945 „Machtergreifung in Vietnam“, heute „Menschenraub in Deutschland“

Nach der Entführung von Trịnh Xuân Thanh erhielt der vietnamesische Botschafter in Deutschland Đoàn Xuân Hưng (zweite Person von rechts) beim 30. Diplomatiegipfel in Hanoi am 17.08.2018 eine Motivationsflagge für die Ergebnisse aus dem Jahr 2017.
Trịnh Xuân Thanh, ehemaliger Vizevorsitzender der Provinz Hậu Giang wurde vom vietnamesischen Geheimdienst in Berlin entführt und im VW-Bus zusammengeschlagen. Für zwei Tage wurde er auf dem Gelände der vietnamesischen Botschaft festgehalten.
Đỗ Thị Minh Phương (geb. 1990), Geliebte von Trịnh Xuân Thanh, Nichte von Generalmajor Đỗ Hữu Ca – Polizeichef in Hải Phong, wurde ebenfalls am 23.07.2017 entführt und auf dem Botschaftgelände festgehalten.

Seit mehr als einem Jahr breitet sich die diplomatische Krise zwischen Vietnam und Deutschland auch auf andere europäische Länder aus. Bisher konnte die Regierung in Hanoi noch keine Lösung für diesen Fall finden. Unternehmen sowie Menschen der beiden Länder leiden unter den Folgen der rechtlosen Aktivitäten Vietnams: den Geheimdienst in Deutschland eindringen zu lassen und hier einen Asylanten zu entführen.

Am 19.08.1945 kapitulierten die Japaner vor den Alliierten im Zweiten Weltkrieg. Bis zu dem Zeitpunkt hatten sie die Kontrolle über Indochina, darunter auch Vietnam. Japan muss Vietnam aufgeben und die Việt Minh mit ihren 5.000 Parteimitgliedern nutzten das neue Machtvakuum, um die Macht zu ergreifen. Kurz darauf am 02.09.1945 rief Hồ Chí Minh die Unabhängigkeit Vietnams aus. Teile seiner Unabhängigkeitserklärung wurden von der amerikanischen Version entnommen.

Über 73 Jahre regiert die Kommunistische Partei Vietnams mit einem Einparteienstaat. Sie hat das Land in zahlreiche Kriege getrieben und die haben dem Land Millionen Menschen das Leben gekostet. Und so wie sie damals die Macht ergriffen haben, rauben sie heute Menschen in Deutschland, wie bei der Entführung von Trịnh Xuân Thanh. Das Kammergericht in Berlin weiß, wer dafür verantwortlich sein soll: „Die Spitze der Kommunistischen Partei Vietnams (also Generalsekretär Nguyễn Phú Trọng) hat dem Ministerium für öffentliche Sicherheit befohlen, den Geheimdienst nach Deutschland eindringen zu lasen und dort Trịnh Xuân Thanh zu entführen.“

Das Berliner Kammergericht geht davon aus, dass Generalsekretär Nguyễn Phú Trọng die Entführung von Trịnh Xuân Thanh befohlen haben soll.
Der Minister für öffentliche Sicherheit Tô Lâm, sowie Generalmajor Đường Minh Hưng, wurden vom Berliner Kammergericht für die Beteiligung, Organisation und Ausführung der Entführung verantwortlich gemacht.

Bemerkenswert ist, dass der Koordinator für die Entführung der Minister für öffentliche Sicherheit Tô Lâm gewesen sein soll. In seiner Rolle sollte das Recht schützen, aber durch die Entführung wurde er zu einem „gefährlichen Täter“ wie der inzwischen freigelassene Rechtsanwalt Nguyễn Văn Đại bei einer Pressekonferenz in Berlin sagte.

Das Berliner Kammergericht hat oft den Namen des vietnamesischen Generalmajors Đường Minh Hưng genannt, der in Vietnam Vizechef der Polizei ist. So soll er laut Klageschrift nach Deutschland geflogen sein und hier eine Gruppe von Geheimdienstmitarbeitern infiltriert haben. Die gesamte Entführung soll von ihm koordiniert worden sein, was für die in Berlin lebenden Vietnamesen eine Gefahr darstellt.

Die Vietnamesische Botschaft in Berlin, in ihrer Rolle als Vermittlerin für gute Beziehungen zwischen den zwei Ländern, wurde durch diese Aktion zu einem Schlupfloch für kriminelle Aktivitäten, die ihre diplomatische Immunität voll ausnutzen. Damit wurde damit die Freiheit eines Menschen geraubt, wie der Generalbundesanwalt erklärte. Die Folge: viele Botschaftsmitarbeiter waren entweder direkt oder indirekt an der Entführung beteiligt.

Nguyễn Đức Thoa, Mitarbeiter der vietnamesischen Botschaft in Berlin, Kontaktperson für den vietnamesischen Nachrichtendienst in Deutschland, wurde innerhalb von 48 Stunden des Landes verwiesen

Die erste Person ist Nguyễn Đức Thoa, Geheimdienstmitarbeiter des Ministeriums für öffentliche Sicherheit, soll unmittelbar an der Organisation und Durchführung der Entführung teilgenommen haben. Er wurde zuvor von der deutschen Regierung zu einem Studium in Kriminologie an der Humboldt-Universität in Berlin eingeladen. Seine deutschen Kollegen bewerteten den Vorfall als „Vertrauensbruch“. Die Bundesregierung hat Nguyễn Đức Thoa innerhalb von 48 Stunden des Landes verwiesen.

Nguyễn Châu Nguyên, Botschaftsmitarbeiter soll gemeinsam mit dem vietnamesischen Geheimdienst die Geliebte von Trịnh Xuân Thanh, Đỗ Thị Minh Phương, auf einen Flug der chinesischen Fluggesellschaft Hainan Airlines von Berlin nach Hanoi am 23.07.2017 gezwungen haben. Auch Nguyễn Châu Nguyên wurde nach vier Wochen von der Bundesregierung des Landes verwiesen.

Lê Thanh Hải (zweite Person von links, mit Brille), Polizeikontaktperson der vietnamesischen Botschaft in Berlin

Lê Thanh Hải, Polizeikontaktperson der vietnameischen Botschaft in Berlin, soll am 25.07.2017 mit seinem Auto mit Diplomatenkennzeichen einen anderen VW-Bus der Botschaft mit Trịnh Xuân Thanh an Bord nach Brno, Tschechische Republik, geführt haben. Nur einen Tag später wurde  Trịnh Xuân Thanh in die slovakische Hauptstadt Bratislava gebracht, um dort Tô Lâm übergeben zu werden. Von dort aus soll er mit einem Regierungsflugzeug über Moskau nach Vietnam geflogen sein.

Lê Thị Thu, Chargé d‘Affaires

Die Geschäftsträgerin der vietnamesischen Botschaft, Lê Thị Thu, soll die Vollmacht für die Abholung der persönlichen Gegenstände von Đỗ Thị Minh Phương aus dem Sheraton-Hotel in Berlin unterschrieben haben

Lê Đức Trung, erster Sekretär der vietnamesischen Botschaft in Deutschland

Lê Đức Trung, Spitzname „Dicker Trung“, soll die persönlichen Gegenstände von Đỗ Thị Minh Phương abgeholt und Damenbinden am Flughafen Berlin-Tegel für sie gekauft haben.

Đỗ Thị Oanh, soll die drei Tickets für die Überführung von Đỗ Thị Minh Phương gekauft haben. Dẻ Flug sollte am 23.07.2017 von Berlin nach Hanoi gehen und von der chinesischen Fluggesellschaft Hainan Airlines durchgeführt werden.

Sơn Điền bei einem privaten Treffen mit Vietnams Botschafter Đoàn Xuân Hưng in München

Zudem kommen noch zahlreiche in Deutschland und Europa lebende Vietnamesen: Phong, Tiến Hói („kahler Tiến“), Vinh Mơ Leipzig („Träumer Vinh aus Leipzig“), Sơn Điền aus München (VD-News berichtete), und viele mehr werden sich den deutschen Ermittlern stellen müssen.

Vietnams Botschafter in Deutschland, Đoàn Xuân Hưng, wird für die Umwandlung der Botschaft in ein Schlupfloch für kriminelle Aktivitäten Verantwortung übernehmen müssen. Über zwei Tage wurde Trịnh Xuân Thanh hier eingesperrt, was eine Verletzung des deutschen Rechts sowie allen internationalen Abkommen über Menschenrechte darstellt. Mit diesem „Verdienst“, konnte Đoàn Xuân Hưng am 30. Diplomatiegipfel in Hanoi teilnehmen und dort die rote Motivationsflagge entgegennehmen. Er hat sich sehr gefreut, wie Trịnh Xuân Thanh einst auch, als er eine Medaille und den Titel als „Held der Arbeit“ bekommen hat.

Dreimal hintereinander (2009, 2010, 2011) hat Trịnh Xuân Thanh die Arbeitsmedaille zweiter Klasse, dann erster Klasse und schlussendlich den Titel Held der Arbeit in Zeiten der Reformen bekommen.
Trịnh Xuân Thanh bei der Auszeichnung zum „Helden der Arbeit“ im Jahr 2011 in Hanoi

Viele Regierungen in Eurpa, darunter Deutschland, Frankreich, Tschechische Republik, Slowakei, haben die Ermittlungen gegen die rechtlosen Aktivitäten durch den vietnamesischen Geheimdienst erweitert. Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Vietnams Nguyễn Phú Trong, sowie einige andere Parteikader werden nun von vielen europäischen Regierungen als Agenten des Terrorismus angesehen. Der Vorsitzende des Außenausschusses des Abgeordnetenhauses der Tschechichen Republik sowie ehemaliger Außenminister Lubomír Zaorálek sagte in einer Sitzung am 21.06.2018: „Vietnam ist das Zentrum für organisierte Verbrechen. Dieses Land ist zu einer Gefahr für die öffentliche Sicherheit geworden.“

Der ehemalige Vizepremier sowie Innenminister der Slowakei, Robert Kaliňák, vor Vertretern der Presse, nachdem herausgekommen ist, dass er Tô Lâm bei der Entführung von Trịnh Xuân Thanh geholfen haben soll
Regine Grieß, Vorsitzende Richterin am Kammergericht Berlin im Prozess von Long N. H., der wegen Spionage und Entführung von Trịnh Xuân Thanh verurteilt wurde

Lê Anh – VD-News


 

 

 

 

Bình luận